Startseite
Stellenangebote
Ergotherapie
Legasthenie / LRS
Dyskalkulie
Team
Kontakt
Teutschenthal
Merseburg
Fotogalerie
Handwerksbeispiele
Multimedia Show 1
Gästebuch
Historisches
Heilmittelrichtlinien
Tanzen im Sitzen
Interessante Links
Neuigkeiten
T.thal intern
Wetter Sachsen-Anhalt
Impressum
Datenschutzerklärung


Iris Ihmels ist Diplomierte Legasthenietrainerin (EÖDL)

Wie kann man Legasthenie beschreiben?

Legasthenie ist eine spezifische Problematik normal intelligenter Kinder beim Lesen / Schreiben.

Es gibt eigentlich nicht die Legasthenie sondern viele, die bei jedem Menschen individuell unterschiedlich verursacht sind. Viele Faktoren spielen eine Rolle beim Entstehen einer Legasthenie. Aufgrund von Vererbung oder durch Probleme bei der Geburt liegen kleinste Hirnfunktionsstörungen vor. Diese führen dazu, dass man bei der Verarbeitung von Sprachreizen im Gehirn nicht den „ Intercity – Schnellzug“ zur Verfügung hat, sondern den beschwerlicheren Weg über die Nebengleise nehmen muss.

Damit geht eine erhöhte Anstrengung einher und gleichzeitig in der Regel die schlechteren Leistungen. Legasthenie ist somit auch nicht heilbar, sondern kann nur durch gute schulische und auch  außerschulische Betreuung so weit unterstützt werden, dass der „Weg über die Nebengleise“ optimiert wird.

Hat ihr Kind z.B. eines oder mehrere der nachfolgend beschriebenen Probleme beim Schreiben!?

· in einem Wort werden die Buchstaben umgestellt (Reihenfolgefehler)

· einzelne Buchstaben oder Wortteile werden ausgelassen.

· ähnlich klingende Buchstaben werden verwechselt, z.B. "d - t" oder "g - k" (Wahrnehmungsfehler)

· auch nach längerem Üben wird ein Wort immer wieder unterschiedlich falsch geschrieben (Fehlerinkonstanz)

· innerhalb eines Wortes werden Buchstaben vertauscht (Reversionen), besonders oft bei den Buchstabenpaaren "b-d" und "p-q".

· falsche Buchstaben oder Wortteile werden eingefügt.

· Fehler in der Groß- und Kleinschreibung (Regelfehler)


Oder hat ihr Kind z.B. eines oder mehrere nachfolgend beschriebene Probleme beim Lesen!?

· ungenaues Betonen des Textes

· Wörter im Satz oder Buchstaben in den Wörtern werden vertauscht

· Startschwierigkeiten beim Vorlesen, langes Zögern oder Verlieren der Zeile im Text

· niedrige Lesegeschwindigkeit

Falls diese oder ähnliche Probleme bei Ihrem Kind auftreten, kann es sein das LRS vorliegt. Nehmen Sie Kontakt auf, wir beraten Sie gerne und können bei Bedarf einen entsprechenden Test ( AFS - Test) durchführen.